Schmackhafte Gerichte aus hochwertigem Fleisch

Glanrindertage des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen

Hochwertig und köstlich: Fleisch vom heimischen Glanrind
(Foto: Sabine Hafner)

Hochwertig und köstlich: Fleisch vom heimischen Glanrind (Foto: Sabine Hafner)

Unter dem Slogan „Natur genießen“ veranstaltet das Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen vom 21. bis 30. Oktober in Kooperation mit sieben ausgewählten Gastronomiepartnern die kulinarischen Glanrindertage, an denen schmackhafte Gerichte vom pfälzischen Glanrind in allen Variationen zubereitet werden. Das Glanrindfleisch stammt von Weidetieren des Hofes Ritzmann aus Winnweiler und des Hofguts Neumühle, deren Tiere den Sommer über im Karlstal bei Trippstadt grasten, um die Talauen zu pflegen und dort naturnah die kräuterreichen Waldwiesen zu genießen. Gesunde Luft, frisches Wasser aus dem glasklaren Wiesenbach und viel Bewegungsfreiheit der Tiere führen zu einer hohen Fleischqualität. Darüber hinaus wird sowohl beim Transport als auch bei der anschließenden Verarbeitung auf einen schonenden Umgang mit dem Tier beziehungsweise Fleisch geachtet. Glanrind-Gerichte bieten das „Bioland-Restaurant Konfetti“ und die „Vinothek-Weinstube Fuxbau“ in Neustadt, das „Seehaus Forelle“ am Eiswoog bei Ramsen, das „Restaurant Fröhling“ in Kaiserslautern-Dansenberg, das „Naturfreundehaus Finsterbrunnertal“ sowie der „Pfälzer Hof“ und der „Gutshof Ziegelhütte“ in Edenkoben.

Das Hofgut Neumühle in Münchweiler an der Alsenz betreibt seit über 20 Jahren eine Erhaltungszüchtung der seltenen Rasse, die vor 30 Jahren vom Aussterben bedroht war. Im Gutsbetrieb des Bezirksverbands Pfalz befindet sich der größte Viehbestand dieser einzigen pfälzischen Rinderrasse mit insgesamt rund 30 Tieren. Das heimische Glanrind war früher in der Pfalz als Dreinutzungsrind (Milch, Fleisch, Zugtier) sehr weit verbreitet.