Schreibende Maler

Gespräch in der ständigen Sammlung des mpk

Maler und Autor: Max Beckmanns „Bildnis Minna Beckmann-Tube“ von 1930  (Foto und © mpk)

Maler und Autor: Max Beckmanns „Bildnis Minna Beckmann-Tube“ von 1930 (Foto und © mpk)

Jessica Neugebauer M.A., Wissenschaftliche Volontärin, gibt am Dienstag, 12. September, um 18 Uhr im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, Einblick in Leben und Werk „schreibender Maler“. Über André Masson, der zahlreiche Schriften zur Kunst verfasst hat und für seine Werke auch die „écriture automatique” (automatischen Handschrift) zu Hilfe zog, bis zu Max Beckmann, von welchem zahlreiche Briefe an seine erste Ehefrau Minna überliefert sind, werden Künstler vorgestellt, die sich nicht nur malend, sondern auch schreibend ausgedrückt haben. Im Gespräch über „Schreibende Maler“ werden Künstler aus der Sammlung des mpks vorgestellt, die sich auf vielfältige Weise nicht nur mit dem Medium der Malerei, sondern auch mit dem Schreiben beschäftigt haben. Kunsttheorien, Biographien, Briefe und Gedichte – diese verschiedenen Gattungen des Schreibens werden anhand ausgewählter Kunstwerke des Museums beleuchtet.