Sigfrid Gauch stellt neuen Roman vor

Lesung in der Pfalzbibliothek Kaiserslautern

Mainzer Schriftsteller mit pfälzischen Wurzeln: Sigfrid Gauch

Mainzer Schriftsteller mit pfälzischen Wurzeln: Sigfrid Gauch

Am Mittwoch, 10. April, stellt Sigfrid Gauch um 19 Uhr in der Pfalzbibliothek in Kaiserslautern, Bismarckstraße 17, seinen neuen Familienroman „Schattenbilder“ vor (Eintritt frei). Der bekannte Autor des Longsellers „Vaterspuren“ beschreibt hierin die dunklen Seiten einer Familie, deren Frauenschicksale das gesamte 20. Jahrhundert umspannen und bis in die Gegenwart reichen. Schicksalsschläge und Verzweiflungstaten verfolgen die Familie von Generation zu Generation. Doch zugleich ist „Schattenbilder“ auch ein vielschichtig angelegter Entwicklungsroman, eine Liebesgeschichte, eine Liebeserklärung an das Leben. Die Zuhörer dürfen sich auf einen unaufgeregten, schnörkellos lesenden Schriftsteller mit pfälzischen Wurzeln freuen.

Sigfrid Gauch wurde 1945 in Offenbach am Glan geboren. Nach einem Studium der Germanistik, Philosophie und Pädagogik in Heidelberg und Mainz lehrte er an Schulen und Universitäten. Er wechselte zum Kulturministerium Rheinland-Pfalz und leitete bis 2010 das Referat für Literaturförderung. Gauch lebt in Mainz. Er veröffentlichte zahlreiche Gedichtbände, Romane und Monografien und gab Anthologien sowie das Jahrbuch für Literatur heraus.