Sonnenblume

Bild des Monats im mpk

Dynamisch spontan: Alexej von Jawlenskys „Sonnenblumen“ von 1916

(Foto: Gunther Balzer, Kaiserslautern, © mpk)

Dynamisch spontan: Alexej von Jawlenskys „Sonnenblumen“ von 1916 (Foto: Gunther Balzer, Kaiserslautern, © mpk)

Das kleinformatige Gemälde „Sonnenblume” (1916) des Expressionisten Alexej von Jawlensky steht am Samstag, 3. Juni, um 15 Uhr als „Bild des Monats“ im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, im Mittelpunkt der Betrachtung. Die Kunsthistorikerin Maria Goroshanin erläutert das Bild und steht den Kunstinteressierten Rede und Antwort.

Alexej von Jawlensky (1864-1941) begann sein Studium an der St. Petersburger Akademie, bevor er 1896 nach München zog. Dort war er 1909 an der Gründung der „Neuen Künstlervereinigung” beteiligt. Er stand den Mitgliedern des „Blauen Reiters” nahe und pflegte eine enge Freundschaft mit Wassily Kandinsky. Jawlensky lebte seit 1914 in der Schweiz und übersiedelte 1921 nach Wiesbaden. Zunächst entstanden unter dem Einfluss des Fauvismus, besonders von Matisse, Porträts, Landschaften und Stillleben in kräftigen Farben. Aus dieser Zeit stammt auch das Bild „Sonnenblume”, das sich in der Gemäldesammlung des mpk befindet. Ein leuchtendes Gelb kontrastiert der Maler in diesem Beispiel mit lasierend aufgetragenem Rot, Grün und Blau. Schwarze Pinselstriche am unteren Rand akzentuieren die dynamisch spontan erscheinende Komposition. Im Anschluss an die Bildbetrachtung besteht die Möglichkeit, bei Kaffee und Kuchen mit den „Freunden” des mpk ins Gespräch zu kommen. Der „Freundeskreis” freut sich auch über neue Mitglieder, die ihre Ideen einbringen. Der Eintritt sowie Kaffee und Kuchen sind frei.