„Spunst“ vereint Sport und Kunst

Erste Mitmach-Ausstellung für Kinder im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

Keine Scheu vor Bewegung: mpk lädt vom 11. November bis 27. Januar zu „Spunst“ ein

Keine Scheu vor Bewegung: mpk lädt vom 11. November bis 27. Januar zu „Spunst“ ein

„Spunst“ heißt die erste interaktive Kinderausstellung im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), zu der Museumsdirektorin Dr. Britta E. Buhlmann und die Kaiserslauterer Bürgermeisterin und Kulturdezernentin Dr. Susanne Wimmer-Leonhardt am Sonntag, 11. November, um 11 Uhr den Startschuss geben. Das diesjährige Motto der Stadt – Jahr der Begegnung: Kultur trifft Sport – löste im mpk die Idee zu einem Mitmach-Projekt aus und widmete das Motto in „Kunst trifft Sport“ um. Die ambitionierte Ausstellung der Museumspädagogik, die sich auch erwachsene Kunst- und Sportbegeisterte nicht entgehen lassen sollten, ist nicht nur die erste dieser Art im Museum des Bezirksverbands Pfalz, sie setzt erstmalig auch in Deutschland die Themen Kunst und Sport in einer Kinderausstellung zum Mitmachen um. Die Kuratorinnen Svenja Kriebel und Andrea Löschnig vom mpk, die bei der Eröffnung in die Ausstellung einführen, gingen der Frage nach, was passiert, wenn Kunst und Sport zueinander finden, und ob das überhaupt geht. Antwort geben sie mit der Ausstellung.

Acht Stationen gilt es im Museum zu erforschen, und zwar nicht nur mit den Augen, sondern bei vollem Körpereinsatz. Hierfür werden zu Beginn die Schuhe durch Stoppersocken ausgetauscht (am besten eigene mitbringen). Nur so haben alle Mitmachenden die besten Voraussetzungen für die nötige Standfestigkeit und einen uneingeschränkten Ausstellungsgenuss. Die Besucherinnen und Besucher begegnen im Verlauf der Ausstellung den bekannten Spielstätten von Sport und Kunst: Auf dem Olymp wird gesprungen, im Circus Maximus balanciert, im Grünen Gewölbe sich gewunden und im MoMa (Museum of Modern Art) geschossen. Selbst die Tour de France ist zu Gast im mpk. In der Ausstellung erleben die Teilnehmer von „Spunst“ Ungewöhnliches über die Gemeinsamkeiten der beiden Bereiche Sport und Kunst wie Konzentration, Balance und Raumgefühl. Wer will, kann schon mal bei „You Tube“ nach „Spunst“ fahnden…

Darüber hinaus lohnt es sich, am Samstag, 1. Dezember, ab 18 Uhr ins Museum zu kommen, denn dann wird bis in die Nacht hinein „gespunstet“. Zu „Licht aus – Kunst an“ begegnet man sogar besonderen Gästen, unter ihnen die diesjährige Pfälzer Olympiasiegerin Miriam Welte. Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder zeichnet die Bahnradsportlerin, Weltmeisterin und Olympia-Goldmedaillensiegerin aus Otterbach und Raphael Holzdeppe, Stabhochspringer aus Zweibrücken, der in London Bronze holte (leider kann er nicht bei der Ehrung dabei sein ), für ihre besonderen Leistungen mit der Ehrenmedaille des Bezirksverbands Pfalz aus

Die Mitmach-Ausstellung „Spunst“ läuft bis 27. Januar; das rund 50-seitige Begleitheft mit zahlreichen Farbabbildungen ist an der Museumskasse für 3,50 Euro erhältlich, wo man sich auch Stoppersocken kaufen beziehungsweise ausleihen kann. Das mpk ist dienstags von 11 bis 20 Uhr und mittwochs bis sonntags sowie feiertags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Für „Spunst“ gelten allerdings gesonderte Öffnungszeiten: Die Dienstag- bis Freitagvormittage sind für Schulklassen reserviert; nachmittags ab 14 Uhr sowie ganztägig an den Wochenenden und an Feiertagen ist die Mitmach-Ausstellung für die breite Öffentlichkeit zugänglich. An Heiligabend, dem Weihnachtsfeiertag und Neujahr bleibt das Haus geschlossen. Weitere Infos unter www.mpk.de.