Tanz und Bewegung in der Kunst

„Art after Work“ neuerdings zweisprachig

Tänzerische Bewegung eines Stahls: „Pnog“ von Robert Schad

Tänzerische Bewegung eines Stahls: „Pnog“ von Robert Schad

Das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk) geht ab Herbst mit „Art after Work“ neue Wege: Die Führung findet künftig in deutscher und englischer Sprache statt. Dies dürfte nicht nur für das englischsprachige Publikum interessant sein, sondern ist gewiss auch für all jene reizvoll, die ihre Fremdsprachenkenntnisse auffrischen oder internationale Freunde mitbringen wollen. „Let’s dance“ heißt es am Dienstag, 1. Oktober, um 19 Uhr, wenn die bewegten Plastiken des mpk im Vordergrund stehen. Der Tanz und eng damit verbunden der Rhythmus sind wichtige Themen auch für die Bildende Kunst. Wie diese in den Skulpturen und Gemälden der Sammlung des mpk umgesetzt sind, erläutern zwei Kunstexperten an diesem Abend. Eintritt, Führung und ein Glas Sekt kosten 7,50 Euro; eine Anmeldung sollte bis 30. September erfolgen (Telefon 0631 3647-201, info@mpk.bv-pfalz.de