Tierisches Landschaftspflegeteam in Gräfenhausen bewährt sich bestens

Beweidungsprojekt mit Beteiligung des Naturparks Pfälzerwald

Bildunterschrift:

Bildunterschrift:

Erfolgreich rückt seit Ende 2014 am Ortseingang von Gräfenhausen bei Annweiler eine bunte Mischung von munteren Burenziegen, Auerochsen und Eseln dem Gestrüpp am Gräfenhausener Wingertsberg zu Leibe. Allen Tieren geht es sichtlich wohl auf der Fläche; es ist auch bereits viel Nachwuchs auf der Weide in Gräfenhausen zur Welt gekommen. Stolz berichtet die Initiatorin des Projektes Andrea Schneider von „ihren Jungen“, die sich inzwischen sehr gut in Gräfenhausen eingelebt und das Gelände längst erobert haben. Das Projekt ist eine Gemeinschaftsinitiative des Umweltministeriums Rheinland-Pfalz, der Kreisverwaltung südliche Weinstraße sowie des Biosphärenreservats Pfälzerwald/Nordvogesen.

Wer heute den Wingertsberg betrachtet, wird feststellen, dass sich das Landschaftsbild durch den Einsatz der Weidetiere gegenüber dem Zustand vor drei Jahren deutlich verbessert hat. Bürger und Gäste sind begeistert von dem lichtdurchfluteten, halboffenen Hang, der sich vor nicht allzu langer Zeit noch überwuchert von Brombeeren, Schlehen und Wildrosen präsentierte und weiter zu verbuschen drohte. Im Gegensatz zur Zeit vor dem Beweidungsprojekt, bei dem auch der Naturpark Pfälzerwald Kooperationspartner ist, gibt die Landschaft von den angrenzenden Wanderwegen heute wieder zahlreiche Blicke wie zum Beispiel auf die Burg Trifels frei.

Das tierische Landschaftspflegeteam trägt aber nicht nur zur Attraktivität des Ortseingangs von Gräfenhausen bei, die heute strukturreiche Landschaft zeichnet sich auch durch eine hohe Artenvielfalt aus – so zum Beispiel leben hier Zauneidechse, Wendehals und Schlingnatter –, weshalb das Gelände als „Natura 2000“-Gebiet auch einen hohen europäischen Schutzstatus genießt.

Auf dem Rundweg um das Beweidungsgebiet können die Tiere bei ihrer Arbeit beobachtet werden. Dieses Wochenende, Samstag und Sonntag, 18. und 19. Juni, ab 19 Uhr beziehungsweise 10.30 Uhr, bietet es sich an, den Spaziergang mit einem Besuch beim Burgunderweinfest in Gräfenhausen zu verbinden und dabei auch verschiedene Spezialitäten vom Auerochsen wie etwa Burgunderbraten und Bratwürste zu probieren.