Transparente Räume

Kunst(früh)stück im mpk mit dem Künstler Werner Haypeter

Schimmert zwischen warmem Honiggelb und kühlem Grau-Weiß: Werner Haypeters Bodeninstallation „Ohne Titel“ von 2013 aus Epoxidharz

Schimmert zwischen warmem Honiggelb und kühlem Grau-Weiß: Werner Haypeters Bodeninstallation „Ohne Titel“ von 2013 aus Epoxidharz

Im Kunst(früh)stück am Sonntag, 26. Januar, um 11 Uhr im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), das nur noch wenige Plätze bietet, geht es um „Transparente Räume“; zu Besuch ist Werner Haypeter, dessen Installationen, Wandobjekte und Papierarbeiten noch bis 2. März im Museum des Bezirksverbands Pfalz zu sehen sind. Im Gespräch mit dem Künstler, der 1955 im niedersächsischen Helmstedt geboren wurde und in Düsseldorf und Bonn lebt, beleuchtet Ausstellungskuratorin Dr. Annette Reich die wesentlichen Positionen seines Schaffens.

Immer wieder verweisen Haypeters Werke auf den Raum „dahinter”. Der Künstler verwendet mitunter transparente, durchscheinende Materialien wie Plexiglas oder Epoxidharz, die Durchsichten ermöglichen. Er bezieht feste Materie ebenso wie Raum als ein eigenständiges Gestaltungsmittel auf vielfältige Art und Weise in seine Arbeiten ein und macht diese so im wörtlichen Sinne durchschaubar. So verwandeln sich in der 2013 entstandenen Bodeninstallation „Ohne Titel” Epoxidharzteile je nach Lichteinfall. Ihre Farbigkeit schimmert zwischen warmem Honiggelb und kühlem Grau-Weiß. Auf den ersten Blick meint man Flüssigkeitsspiegel wahrzunehmen. Dann wiederum zaubern mehrfache Spiegelungen des Umraumes geometrische Muster auf die glatten Oberflächen und schaffen neue, imaginäre Räume. Das bewegte Spiel von Farbnuancen, von Licht und Schatten, lässt den Faktor Zeit Bestandteil der Installation werden. Hintergründig regt der Künstler unsere Phantasie an, animiert uns zu schauen, zu erkennen, zu durchschauen. Nach dem Rundgang in der Sonderausstellung lädt ein Frühstücksbuffet im Foyer des Museums zum Verweilen ein. Die Gäste können in lockerer Atmosphäre mit dem Künstler und untereinander ins Gespräch kommen, Beobachtungen und Gedanken austauschen.

Um verbindliche Anmeldung mit Vorauskasse bis 17. Januar unter der Telefonnummer 0631 3647-201 oder per Mail info@pfalzgalerie.bv-pfalz.de wird gebeten. Das Frühstücksbüffet kostet 15 Euro pro Person; Kinder zahlen sechs Euro und Familien (zwei Erwachsene mit zwei Kindern bis 12 Jahre) 35 Euro.