Volker Weinmann als langjähriger kaufmännischer Direktor der LUFA in den Ruhestand verabschiedet

(v.r.n.l.): Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder verabschiedet Volker Weinmann, der nach 23 Jahren als kaufmännischer Direktor der LUFA in den Ruhestand geht.

(v.r.n.l.): Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder verabschiedet Volker Weinmann, der nach 23 Jahren als kaufmännischer Direktor der LUFA in den Ruhestand geht.

Volker Weinmann, seit 23 Jahre kaufmännischer Direktor der Landwirtschaftlichen Untersuchungs- und Forschungsanstalt (LUFA) in Speyer, wurde vom Bezirkstagsvorsitzenden Theo Wieder in den Ruhestand verabschiedet. Im Rahmen einer Feierstunde würdigte Theo Wieder das Wirken von Volker Weinmann, der wesentliche Teile seines Berufslebens in der LUFA verbracht hat.

„Als anerkannter Volkswirt, hat Volker Weinmann mit seiner Fachkompetenz, seinem Engagement und persönlichem Einsatz das Ansehen und die Entwicklung der LUFA stark gefördert“, sagte der Bezirkstagsvorsitzende Theo Wieder.

Volker Weinmann wurde 1953 in Speyer geboren und wuchs in der Domstadt auf. Nach Abitur und Wehrdienst studierte er von 1975 bis 1980 in Mannheim Volkswirtschaft mit dem Abschluss Diplom-Volkswirt. Von 1980 bis 1982 war er beim Automobilhersteller Volkswagen in Wolfsburg als Trainee mit den Schwerpunkten Organisation, Absatz- und Programmplanung, zentrale Absatzförderung und später als Marktforscher und Marketingplaner in der Abteilung Marketingstrategie/Marktforschung tätig.

1982 wechselte er zur Bausparkasse Schwäbisch-Hall, wo er für drei Jahre als Referent für Betriebsnetzplanung arbeitete. Referent für EDV-Systeme in der Marktforschung und Fachreferent für Marktforschung im internationalen Marketing war er von 1985 bis 1993 bei der Firma Knoll in Ludwigshafen. Im September 1993 kam er zur LUFA als kaufmännischer Direktor.

Bei der Verabschiedung wurden viele Grußworte gesprochen, was zeigt, wie sehr die LUFA auch landesweit angesehen ist.