Wo fängt die Wand an?

Krimikomödie im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

Theater im Museum: die „Spielvereinigung Widrige Umstände“-Mitglieder Stefan Kiefer, Rainer Furch und Christian Higer (von links) ohne Natalie Forester

Theater im Museum: die „Spielvereinigung Widrige Umstände“-Mitglieder Stefan Kiefer, Rainer Furch und Christian Higer (von links) ohne Natalie Forester

Skandal im Museum: Der berühmte „Frühlingsmorgen“ von Max Slevogt ist verschwunden, an seiner Stelle hängt ein weißes Bild des zeitgenössischen Malers Ontrias. Die „Spielvereinigung Widrige Umstände“ bietet erneut die Möglichkeit, an drei Terminen (3., 5. und 9. Juli) jeweils um 19 Uhr im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, den feinsinnigen Kunstkrimi von Madeleine Giese mit Christian Higer, Natalie Forester, Rainer Furch und Stefan Kiefer zu genießen. Der fassungslose Museumsdirektor und sein gewitzter Museumswärter, die zwielichtige Kulturbürgermeisterin sowie ein geheimnisvoller Mäzen verfangen sich beim Versuch, Antworten zu finden in einem doppelbödigen Spiel um Kunst und Identität. Nichts ist, wie es scheint. Aufgrund der eingeschränkten Anzahl von Plätzen ist es ratsam, rechtzeitig Karten an der Museumskasse zu ordern; verbindliche Vorbestellung unter der Telefonnummer 0631 3647-201 möglich (Eintritt: 14 Euro).