Zeitzeuge besucht Ausstellung

Dokumentation von Flugzeugabstürzen in der Pfalzbibliothek

1945 von amerikanischen Jägern in Kindsbach abgeschlossen: Theo Nau (rechts) mit Uwe Benkel

1945 von amerikanischen Jägern in Kindsbach abgeschlossen: Theo Nau (rechts) mit Uwe Benkel

Am 14. Januar 1945 wurde er als Fähnrich mit seiner Messerschmitt von amerikanischen Jägern in einem sumpfigen Waldgebiet bei Kindsbach abgeschossen: Theo Nau aus Bacharach, erst 19 Jahre alt. Mit einem Fallschirm konnte er sich retten, zog ich allerdings schwere Verletzungen zu. Er kam in Gefangenschaft und überlebte. Erst vor wenigen Jahren erfuhr er durch die Arbeitsgruppe Vermisstenforschung, die Uwe Benkel 1989 gegründet hatte, von den genaueren Umständen seines Absturzes. Nun reiste der Zeitzeuge aus Bacharach mit seinem Sohn nach Kaiserslautern, um sich die Ausstellung „Flugzeugabstürze in der Pfalz“ in der Pfalzbibliothek anzuschauen. Noch lebhaft erinnert er sich an die damaligen Ereignisse, über die er sich mit Uwe Benkel austauschte. Die Ausstellung im Lesesaal der Pfalzbibliothek in Kaiserslautern, Bismarckstraße 17, zeigt bis 25. Mai montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr Dokumente, Fotos und Fundstücke von Flugzeugabstürzen in der Pfalz im Zweiten Weltkrieg (Eintritt frei). Darüber hinaus gibt’s entleihbare Literatur zu den Themen „Luftkrieg über der Pfalz“ und „Frieden“.