Ziselieren – feiner Druck, große Wirkung

Goldschmiedetechniken im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

Gegossen

Gegossen

Bei der nächsten Ausgabe der Reihe „Art and Taste“ am Dienstag, 27. November, um 18 Uhr steht das Goldschmiedehandwerk einst und jetzt im Mittelpunkt. Dabei kooperiert das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk) mit der Meisterschule für Handwerker (MHK). Wann immer sich Licht auf Gold oder Silber bricht, entstehen glänzende Effekte, die Goldschmiede mit Punzen, Meißel und Stichel kunstvoll für Schmuck und Gefäße einsetzen. Dies wusste man sogar schon in der frühen Hochkultur der Inka zu nutzen. Noch heute findet sich fast in jedem Haushalt ein ziseliertes Stück, doch man scheut die aufwendige Handarbeit; insofern stirbt dieses alte Handwerk langsam aus.

Das mpk besitzt kostbare Stücke, die in dieser feinen und zeitaufwendigen Technik für den vornehmen oder sakralen Gebrauch geschaffen wurden. Welche Arbeitsschritte dafür nötig sind, machen angehende Goldschmiede der Meisterschule für Handwerker anschaulich. Für das leibliche Wohl ist entsprechend des Themas gesorgt. Karten für „Art and Taste“ sind im Vorverkauf an der Museumskasse der Pfalzgalerie zum Preis von neun Euro (inklusive Imbiss) erhältlich. Eine verbindliche Anmeldung sollte bis zum 22. November unter der Telefonnummer 0631 3647-201 oder per Mail an info@mpk.bv-pfalz.de erfolgen.