Zwischen Skulptur und Architektur

Claus Bury in der Familienführung im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

Begehbare Skulptur: Claus Burys „Tempeltor“ aus Holz

Begehbare Skulptur: Claus Burys „Tempeltor“ aus Holz

Zwischen Skulptur und Architektur bewegen sich die kleinen und großen Besucher am Sonntag, 7. Juni, um 11 Uhr in der Familienführung des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk). Sie fragen sich, ob man sich als Teil eines Kunstwerkes fühlen kann. Die Skulpturen von Claus Bury lassen sich nicht nur umrunden, man kann auch in sie hinein- und durch sie hindurchgehen, darin Platz nehmen oder sich darauf setzen. Gemeinsame Erfahrungen in der Ausstellung bilden die Grundlage für den anschließenden Praxisteil im Atelier. Dort entstehen dann eigene Modelle. Erwachsene und Kinder bauen in Teamarbeit ihr „Tor zur Traumwelt“ aus Holz und anderen Materialien. Claus Burys dreidimensionale Kunstwerke bewegen sich zwischen Skulptur und Architektur. Die Begehbarkeit der Kunstwerke ist ein wesentlicher Aspekt der künstlerischen Konzeption des 69-jährigen deutschen Künstlers.

Die Familienführung will die Sicht der Kinder jener der Erwachsenen gegenüberstellen. Die spielerische Herangehensweise an die Bildbetrachtung ermöglicht einen leichten Zugang zu den Kunstwerken. Kinder zahlen drei Euro, Erwachsene sechs Euro, Familien mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern 15 Euro, Material inbegriffen. Eine Voranmeldung sollte erfolgen unter Telefon 0631 3647-205 oder info@mpk.bv-pfalz.de.