Schlaf ist die beste Medizin

Wissenschaftliches Symposium zum neuesten Stand der Schlafmedizin am 25. Mai

(@pixabay)

Klingenmünster. 6 Prozent der Deutschen leiden an behandlungsbedürftigen Schlafstörungen (Insomnien) – dem häufigsten schlafmedizinischen Störungsbild. Die neuesten Erkenntnisse und Ansätze zu ihrer Behandlung sind nur einer der Schwerpunkte des wissenschaftlichen Symposiums „Update Schlafmedizin“, das am Samstag, 25. Mai von 9.00 bis 15.30 Uhr in der Mehrzweckhalle des Pfalzklinikums (Gebäude 34), Weinstraße 100, stattfindet.

Unter dem Titel „Schlaf ist die beste Medizin“ lädt das Interdisziplinäre Schlafzentrum des Pfalzklinikums, erstmals in Kooperation mit der neu gegründeten Rheinland-Pfälzischen Gesellschaft für Schlafmedizin und Schlafforschung (RheiGSM), alle ärztlich und therapeutisch Tätigen sowie schlafmedizinisch Interessierte herzlich zu der Veranstaltung ein. Ein besonderer Schwerpunkt der Veranstaltung ist die Schnittstelle zwischen ambulanter und stationärer Versorgung. Aus diesem Grund richtet sich das diesjährige Symposium insbesondere auch an Haus- und Fachärztinnen und -ärzte. Für die Teilnahme erhalten Ärztinnen und Ärzte 7 CME-Fortbildungspunkte.

Renommierte Expertinnen und Experten informieren über den aktuellen Stand der Wissenschaft in der Behandlung der häufigsten Schlafstörungen. Die neuesten Erkenntnisse aus den aktuellen medizinischen Leitlinien werden in Form eines wissenschaftlichen Updates für schlafbezogene Atmungsstörungen, das Syndrom der unruhigen Beine (Restless-Legs-Syndrom), Schlafstörungen bei Schichtarbeit und die Narkolepsie vorgetragen.

Für Patienten mit Ein- und Durchschlafstörungen werden Behandlungsansätze in Form eines gestuften Behandlungsschemas (Stepped-Care Modell der Insomnie) für Ergotherapeuten, Haus- und Fachärzte, Psychotherapeuten und das spezialisierte Schlaflabor nach den Empfehlungen der aktuellen medizinischen Leitlinien vorgestellt. Dabei kommt Online-Programmen auch unter präventiven Aspekten und zur Stärkung der Resilienz eine zunehmende Bedeutung im Gesundheitssystem zu. Des Weiteren wird als übendes Verfahren ein neues niederschwelliges Gruppenangebot für Patientinnen und Patienten mit Schlafstörungen durch Mitarbeitende der Ambulanten Ergotherapie vorgestellt.

Im Anschluss an den wissenschaftlichen Teil des Symposions (ab 15.45 Uhr) findet die Mitgliederversammlung der RheiGSM statt. Mitglieder sind hierzu herzlich willkommen.

Um Anmeldung zum Symposium wird gebeten; diese nimmt das Sekretariat des Schlafzentrums entgegen.

Kontakt und Anmeldung, Interdisziplinäres Schlafzentrum, Tel. 06349 900-2180, E-Mail: schlafzentrum@pfalzklinikum.de