Bitten der Vögel im Winter

Lesung mit Ute Bales in der Pfalzbibliothek Kaiserslautern

Greift das Leben einer NS-Täterin auf: Ute Bales

Ute Bales stellt ihren neuen Roman „Bitten der Vögel im Winter“ am Samstag, 23. März, um 11 Uhr in der Pfalzbibliothek Kaiserslautern, Bismarckstraße 17, mit einer Lesung vor, der auf geschichtlichen Quellen basiert (Eintritt frei, Parkplätze im Hof, Einfahrt Schubertstraße). Er wurde 2018 mit dem Martha-Saalfeld-Literaturpreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.

Das Buch erzählt eine wahre Begebenheit aus dem tiefdunklen Kapitel der deutschen Geschichte, über das bis heute weitgehend geschwiegen wird: Es geht um die Verfolgung der Sinti und Roma und es geht um Eva Justin, eine der bekanntesten Rassenforscherinnen während des Nationalsozialismus. Eva Justin war überzeugt von der Idee eines „sauberen Volkes“ und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Tausende von Sinti und Roma gedemütigt, verstümmelt und ermordet wurden. Sie stand in einem – auch sexuellen – Abhängigkeitsverhältnis zu ihrem Vorgesetzten Dr. Robert Ritter, dessen Ansichten sie fraglos übernahm und dessen Anweisungen sie vorbehaltlos ausführte. Justin ist mehr als eine Mitläuferin. Ute Bales schreibt aus der Perspektive einer Täterin, der bewusst ist, was sie tut. Erbarmungslos reißt Eva Justin Familien auseinander, horcht Kinder aus, lässt Leute verhaften, hilft bei Selektionen. Spiele, mit denen sie Sinti-Kinder in einem Kinderheim testet, entscheiden über Leben und Tod.

Ute Bales, 1961 in der Eifel geboren und dort aufgewachsen, studierte Germanistik, Politikwissenschaft und Kunst in Gießen und Freiburg, wo sie seither lebt. Sie hat bisher sieben Romane sowie zahlreiche Kurzgeschichten und Essays veröffentlicht. Es gibt bei der Veranstaltung einen Büchertisch der Kaiserslauterer Buchhandlung Blauen Blume.