Chaussee

Die Literaturzeitschrift „Chaussee“ bietet Pfälzer Autorinnen und Autoren seit 1998 ein Forum; die darin abgedruckten literarischen Texte sind in der Regel Erstveröffentlichungen.  Die Zeitschrift wird vom Bezirksverband Pfalz herausgegeben, um das literarische Schaffen in der Region zu fördern.

„Chaussee“ ist als Einzelheft für im Buchhandel (ISSN 1436-1442) oder über unseren Shop erhältlich. Ein Abonnement mit zwei Ausgaben pro Jahr kostet 15 Euro frei Haus und kann telefonisch unter 0631 3647-121 bestellt werden.

Heft 41: Pa-la-la-tina – Musik 1 

Die neue Ausgabe der Chaussee beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Thema „Musik“. Hierzu hat die Redaktion eine Flut an Beiträgen erhalten, so dass es im kommenden Jahr eine zweite Musik-Ausgabe geben soll. Namhafte Autorinnen und Autoren widmen sich in diesem Heft in zahlreichen literarischen und berichtenden Texten der Musik. 

So kommen beispielsweise Wolfgang Sofsky und Hans Thill zu Wort und Claus Boesser-Ferrari und Dieter Schnebel werden proträtiert. Im allgemeinen Teil finden sich zwei hinreißende Pfalz-Gedichte von Jan Kuhlbrodt und Uwe Kolbe, außerdem Kipp- und Vexiergedichte, ein Nachruf auf Arnfrid Astel und ein Porträt mit Gedichten des diesjährigen Huchel-Preisträgers Farhad Showghi.

Das 144 Seiten starke Heft enthält auch eine neue Rubrik: „Lesenswert“ ersetzt die Rezensionen und stellt Neuerscheinungen mit Passagen aus dem Original vor, die mit beschreibenden Texten von dritter Seite kommentiert werden. Das ist diesmal unter anderem ein fulminanter Essay von Ann Cotten zu Monika Rincks neuem Buch „Kritik der Motorkraft“ als Erstveröffentlichung. 

Im Heft findet sich auch ein Beitrag über das Musikprojekt „Klangwelten“ – eine Soundcollage findet sich hier

Heft 41 ist für 7,50 Euro  im Buchhandel sowie über den Online-Buchshop shop.pfalzgeschichte.de erhältlich (ISSN 1436-1442).