Chaussee

Die Literaturzeitschrift „Chaussee“ bietet Pfälzer Autorinnen und Autoren seit 1998 ein Forum; die darin abgedruckten literarischen Texte sind in der Regel Erstveröffentlichungen.  Die Zeitschrift wird vom Bezirksverband Pfalz herausgegeben, um das literarische Schaffen in der Region zu fördern.

„Chaussee“ ist als Einzelheft für im Buchhandel (ISSN 1436-1442) oder über unseren Shop erhältlich. Ein Abonnement mit zwei Ausgaben pro Jahr kostet 15 Euro frei Haus und kann telefonisch unter 0631 3647-121 bestellt werden.

Heft 42: Heimat

Die Winter-Ausgabe der Chaussee, der pfälzischen Literatur- und Kulturzeitschrift, beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Thema „Heimat“ – es steht 2019 auch im Mittelpunkt des Kultursommers Rheinland-Pfalz. Neben vielen Gedichten zu diesem Thema gibt es unter anderem ein Gespräch über das als „Familienalbum“ bezeichnete Recherche- und Erinnerungsbuch von Nora Krug, einen Essay von Wolfgang Sofsky, der Aspekte von Heimat beleuchtet, und eine launig-kulinarische Betrachtung von Klaus Kufeld. Wer einen Höreindruck erhalten möchte, kann hier kurze Lesungen von Helga Schneider und Andreas Filibeck abrufen.

 

 

Zur Heimat sind in jüngerer Zeit einige Bücher erschienen, aus denen in der Rubrik: „Lesenswert“ Passagen vorgestellt und beschreibende Texte dazu veröffentlicht werden: Alle Titel erzählen von Kindheit und Erwachsenwerden im Südwesten – von der Saarpfalz (Ralph Schock) bis zur Kurpfalz (Ijoma Mangold), von Kaiserslautern (Arno Frank) bis Dahn (Andreas Dury). Im allgemeinen Teil finden sich unter anderem als Erstveröffentlichung ein Theaterstück von Simon Werle, ein Beitrag von Wolfgang Diehl über Martha Saalfeld und ein Auszug aus einem Romanmanuskript  von Stefan Moster.

Heft 42 ist für 7,50 Euro im Buchhandel sowie über den Online-Buchshop shop.pfalzgeschichte.de erhältlich (ISSN 1436-1442).