Demenz – früh erkannt, früh behandelt

Einladung zum Vortrag „Demenz – und nun?“ in Rockenhausen

Das Pfalzklinikum unterstützt bei der Früherkennung von Demenzerkrankungen.

Habe ich den Herd ausgeschaltet? Wie hieß noch einmal dieser Herr, den ich letztens auf einer Veranstaltung kennengelernt habe? Und wo liegt mein Hausschlüssel? Vergesslichkeit ist normal. Aber wann deutet Vergesslichkeit auf Demenz hin? Und, wenn die Diagnose Demenz bereits bestätigt ist, wie geht man damit um? Welche Versorgungsmöglichkeiten bestehen – gerade im ländlichen Raum?

Der leitende Arzt der Früherkennungsambulanz des Pfalzklinikums am Standort Rockenhausen, Hanns-Justus Jaenecke, informiert am Donnerstag, den 17. Oktober 2019 um 18.00 Uhr im blauen Saal der Donnersberghalle Rockenhausen zu diesen Themen. In seinem Vortrag wird er auf die Erkrankung Demenz eingehen, auf die Diagnostik sowie die Behandlungsmöglichkeiten. Damit mit diesen möglichst früh begonnen werden kann, hat das Pfalzklinikum bereits 2017 die Früherkennungsambulanz in Rockenhausen eröffnet. Einige der Patientinnen und Patienten werden anwesend sein und von ihren persönlichen Erfahrungen mit der Erkrankung berichten. Im Anschluss gibt es Gelegenheit für Fragen des Publikums. Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich.

Hinter dieser Veranstaltung steht das Demenznetzwerk Donnersbergkreis, das es sich zum Ziel gesetzt hat, über Demenz zu informieren und im Donnersbergkreis einen Wegweiser rund um die Erkrankung zu bieten. Neben dem Pfalzklinikum sind die weiteren Netzwerkpartner der Donnersbergkreis, die Pflegestützpunkte Donnersbergkreis, das Westpfalzklinikum, das Evangelische Diakoniewerk Zoar sowie die ökumenische Sozialstation Rockenhausen.

Kontakt
Viktoria Ginkel
Oberärztliche Assistenz
Koordinatorin Demenznetzwerk Donnersbergkreis
Tel. 06361 45952324
viktoria.ginkel@pfalzklinikum.de