Die lieben Kleinen

Gespräch in der Sammlung des mpk

Das Motiv des Kindes erfreut sich in allen Epochen großer Beliebtheit. Die künstlerische Darstellung des kindlichen Wesens und seines Tuns stellt für viele Maler ein reizvolles Thema dar. Gemeinsam mit Jessica Neugebauer, Kunsthistorikerin und Wissenschaftliche Volontärin, können die Besucher des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, am Sonntag, 15. Oktober, um 11 Uhr die unterschiedlichen Bilder von Kindern und Heranwachsenden aus der Sammlung des mpk näher betrachten. Die wohl bekannteste Darstellung eines Kindes ist dabei „Liselotte von der Pfalz mit Spielgefährtin“ von 1663/64. In diesem Werk zeigt Johann Heinrich Roos, dass er nicht nur ein Tier- und Landschaftsmaler, sondern ebenso ein ausgezeichneter Porträtist war. Elisabeth-Charlotte, Spitzname Liselotte, war die Tochter von Kurfürst Karl I. Ludwig von der Pfalz und Charlotte von Hessen-Kassel. Nicht bei allen Kinderdarstellungen im mpk lässt sich die Biographie so eindeutig nachvollziehen wie bei der späteren Herzogin von Orléans. Dennoch werden auch andere Kinderdarstellungen betrachtet und deren Lebenswege, sofern bekannt, beleuchtet.