Earth Night 2020

TU Kaiserslautern und Burg Lichtenberg sind dabei – Mitmachen kann jede*r!

„Wenigstens eine dunkle Nacht pro Jahr“: Das ist das Motto der Earth Night. Am Donnerstag, 17. September, zu Neumond, soll ab 22 Uhr das Licht reduziert oder abgeschaltet werden. So erhoffen es sich die „Paten der Nacht“, die Initiatoren dieser bundesweiten Aktion, die sich ehrenamtlich für die Eindämmung der Lichtverschmutzung einsetzen. Anders als bei der Earth Hour, bei der das Licht für eine Stunde reduziert wird, um an die Dringlichkeit des Klimaschutzes zu erinnern, steht bei der Earth Night die Verschmutzung durch Licht und der Schutz einer dunklen Nacht im Fokus.

Das Biosphärenreservat Pfälzerwald setzt sich im Rahmen des Projekts Sternenpark Pfälzerwald für die Reduzierung von Lichtverschmutzung durch eine Aufklärung der Bevölkerung über angepasste sternen- und umweltfreundliche Beleuchtung ein. Damit sollen die vielen Bereiche im Pfälzerwald, die noch eine weitestgehend natürliche Dunkelheit aufweisen und somit den Blick auf unzählige Sterne zulassen, geschützt werden und auch für zukünftige Generationen erhalten bleiben.

Auf Initiative des Sternenpark-Projekts haben sich in der Region die Technische Universität Kaiserslautern sowie die Burg Lichtenberg bei Kusel der Idee angeschlossen: An der Uni Kaiserslautern wird für die Earth Night das beleuchtete Logo abgeschaltet, die nächtliche Beleuchtung von Burg Lichtenberg bleibt vom 17. auf den 18. September ebenfalls aus.

Nicht nur Einrichtungen, auch jede und jeder Einzelne können sich an der Earth Night beteiligen. Wie das geht, erfährt man unter www.earth-night.info. Wenn es gelingt, dass viele mitmachen, können wir alle in dieser Nacht den Blick auf die Sterne und Planeten (unter anderem Mars, Venus, Jupiter und Saturn) besser genießen, unzählige Insekten können vor dem Tod bewahrt werden, nachtaktive Tiere können ihren eigentlichen Tätigkeiten besser nachgehen und noch dazu kann auf einfache Weise Energie gespart werden.