Erfolgreiche Social-Media-Kampagne

Historisches Museum der Pfalz nominiert für den Europäischen Kulturmarken-Award 2019

Eine Auswahl an "strange things" des Historischen Museums der Pfalz Speyer.

Das Historische Museum der Pfalz wurde für seine Social-Media-Kampagne #strangethingschallenge als eines von drei Projekten in der Kategorie „Europäische Trendmarke des Jahres 2019“ für den Europäischen Kulturmarken-Award 2019 nominiert.

Die Agentur Causales – Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring gab vergangenen Freitag bekannt, dass eine 42-köpfige Expertenjury aus Kultur, Wirtschaft und Medien tagte und aus insgesamt 105 Wettbewerbsbeiträgen 22 Projekte auswählte, die in acht Kategorien nominiert wurden. Die Einreichungen für den Europäischen Kulturmarken-Awards 2019 stammen aus Deutschland, Frankreich, Holland, Kroatien, Litauen, Österreich, Tschechien und der Schweiz. Die Preisverleihung findet am 7. November 2019 in Essen auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein vor 650 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Kultur, Politik und Medien statt und wird von Michelle Müntefering, Staatsministerin für kulturelle Angelegenheiten im Auswärtigen Amt, eröffnet.

Das Museum startete die #strangethingschallenge im Januar 2019, indem es fünf kuriose Objekte aus dem eigenen Bestand auf Instagram postete und andere Museen dazu aufforderte, es ihm gleich zu tun: Die Reaktion war überwältigend. Was als kleines Projekt in der Metropolregion Rhein-Neckar begann, hat sich zu einer europaweiten Aktion mit teilnehmenden Museen und Kulturinstitutionen unter anderem aus Deutschland, der Schweiz, Polen, Frankreich und Österreich und mit großer Presseaufmerksamkeit entwickelt. Die Challenge schaffte dabei spielend den Sprung vom reinen Online-Phänomen in den klassischen Kanon der Medien. Am 5. Juli wurde das Historische Museum der Pfalz für die Challenge bereits mit dem Marketingpreis Rhein-Neckar 2019 in der Kategorie Kommunikation ausgezeichnet. „Schon die Nominierung, zu den besten drei Trendmarken des Jahres 2019 zu gehören, ist eine große Auszeichnung für unser Museum“, so Direktor Alexander Schubert. Die #strangethingschallenge habe damit eine weitere Dimension der Wahrnehmung erreicht. „Der erste Erfolg war die riesige Beteiligung von Museen aus ganz Europa, dann folgte die Berichterstattung in TV, Radio und Print. Und nun setzt sich die Erfolgsgeschichte fort, weil bereits die zweite renommierte Fachjury das Projekt als preiswürdig ansieht“.

Der Europäische Kulturmarken-Award wird 2019 bereits zum 14. Mal an Kulturanbieter, -investoren und -tourismusregionen aus ganz Europa verliehen und honoriert herausragende Leistungen in der Vermittlungsarbeit europäischer Kulturanbieter und das Engagement europäischer Kulturinvestoren. Weitere Informationen unter www.kulturmarken.de
Die kuriosen, seltsamen und witzigen Beiträge aller beteiligten Museen und Institutionen zur Challenge sind nach Eingabe des Hashtags #strangethingschallenge auf Instagram zu finden. Das Instagram-Profil des Historischen Museums der Pfalz hat die Adresse www.instagram.com/hmpspeyer, weitere Informationen zum Museum und dessen Ausstellungsprogramm unter www.museum.speyer.de.