Facettenreiches Wechselspiel von Texten und Bildern

Neue Ausgabe der Chaussee erhältlich

128 Seiten stark: die literarisch-grafisch ausgefallene Sommer-Ausgabe der Literaturzeitschrift „Chaussee“

Eine grafisch besonders aufwändige Gestaltung zeichnet die Sommer-Ausgabe der „Chaussee. Zeitschrift für Literatur und Kultur der Pfalz“ aus, die sich im Schwerpunkt mit dem facettenreichen Wechselspiel von Texten und Bildern beschäftigt. Hierfür haben unter anderem die Autorengruppe und Künstlerwerkgemeinschaft Kaiserslautern mit ihrem Gemeinschaftsprojekt „PingPong“ ein außergewöhnliches Match geliefert. Neben urkomischen Anagrammen des Begründers der Konkreten Poesie, Kurt Mautz, und einem überraschende Einblicke gewährenden Begleittext vom ehemaligen Literaturreferenten des Landes, Dr. Sigfrid Gauch, hat der bundesweit bekannte Schriftsteller Joachim Geil einen Auszug aus einem noch unveröffentlichten Roman zur Verfügung gestellt – eine Lektüre, die Bilder vor dem inneren Auge der Leserschaft erzeugt. Etliche weitere Beiträge greifen ebenfalls das Titelthema auf. Das Titelbild (und nicht nur das) stammt übrigens aus der Edition Staeck, Heidelberg; der Literatur- und Medienwissenschaftler Prof. Dr. Jochen Hörisch hat Klaus Staeck, der zu den bedeutendsten deutschen Plakatkünstlern gehört, für „Chaussee“ porträtiert.

Rund 40 Autorinnen und Autoren sowie Künstlerinnen und Künstler haben an dieser Ausgabe mitgearbeitet. Dazu zählt auch Emmy Ball-Hennings, von der ein noch unveröffentlichter Brief von 1928 aus der Hugo-Ball-Sammlung der Stadt Pirmasens abgedruckt ist. Eine Rückschau auf Michael Buselmeiers 80. Geburtstag lädt zu einem Ausflug in die Kurpfalz ein; und eine Ankündigung der Pfalzpreis-Verleihung für Literatur im November, bei der der Gründer des GRIPS-Theaters, Volker Ludwig, den Lebenswerkpreis des Bezirksverbands Pfalz erhält, schlägt gar den Bogen zur Hauptstadt Berlin. „Lesenswert“ sind darüber hinaus die Neuerscheinungen, die in der genannten Rubik vorgestellt werden, unter anderem „Betze-Leaks. Der 1. FC Kaiserslautern zwischen Tradition und Possenspiel“ von Andreas Erb sowie die Lyrik-Anthologie „Aus Mangel an Beweisen“, herausgegeben von Michael Braun und Hans Thill.

Das 128 Seiten starke Heft 43 ist für 7,50 Euro im Buchhandel (ISSN 1436-1442) und in der Pfalzbibliothek in Kaiserslautern, Bismarckstraße 17, sowie über den Online-Buchshop des Bezirksverbands Pfalz (www.bv-pfalz.de/shop/) erhältlich. Ein Abonnement mit zwei Ausgaben pro Jahr kostet 15 Euro frei Haus (Inland) und kann per Mail an chaussee@bv-pfalz.de bestellt werden. Bezirkstagsvizin und „Chaussee“-Redakteurin Ruth Ratter stellt am Mittwoch, 24. Juli, um 19 Uhr im Kultur-Café „Franz & Lissy“ in Ludwigshafen, Lisztstraße 176, sowie am Mittwoch, 28. August, um 19 Uhr in der Pfalzbibliothek Kaiserslautern, Bismarckstraße 17, die neue, schön gestaltete Ausgabe vor. Mit von der Partie sind in Ludwigshafen Jochen Hörisch und in Kaiserslautern die Organisatoren des „PingPong“-Projekts, Morphy Burkhart und Eva Paula Pick, die zusätzlich den Ausstellungskatalog präsentieren und noch einige Originale dazu mitbringen.