Fantastische Architekturen

Online-Gespräch des mpk über Klaus Hack

Im Spannungsfeld zwischen Bildhauerei und Holzschnitt: Klaus Hacks „Polis – expressiv“ von 2019, Kiefer, weiß gefasst, montiert (Privatbesitz, Foto: Florian Selig Fotodesign, © VG Bild-Kunst, Bonn 2021)

„Blicke auf Klaus Hacks fantastische Architekturen“ wirft Kurator Dr. Sören Fischer in einem 20-minütigen kostenfreien Online-Gespräch des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk) am Freitag, 4. Juni, um 13 Uhr. Klaus Hack, 1966 in Bayreuth geboren, umkreist das faszinierende Spannungsfeld zwischen Bildhauerei und Holzschnitt. So formt er aus Holzstämmen filigrane turmartige Gebilde, menschenähnliche Gestalten sowie Stadt- und Architekturreliefs. Die Einzelausstellung „Anthro Polis“, die mit ihrem dem Griechischen entlehnten Titel auf seine zentralen Themen „Mensch“ und „Stadt“ verweist, stellt diese außergewöhnliche Bildwelt erstmals in Kaiserslautern vor. Das Online-Gespräch bringt dabei das Spiel zwischen Raum und Fläche, zwischen Relief und Vollplastik auf den Punkt, gerade im Hinblick auf seine fantasiereichen Architekturgebilde. Hierzu muss man sich per E-Mail anmelden unter anmeldung@mpk.bv-pfalz.de, um die Zugangsdaten zu erhalten (Mindestteilnehmerzahl: fünf Personen).