Farben aus der Natur

Online-Gespräch des mpk mit Helmut Dirnaichner

Besteht aus Lapislazuli, Zinnober, Jaspis, Zellulose und Schilfrohr: Helmut Dirnaichners „Sassi volanti“ von 1999 (Sammlung mpk, Foto: Detlef Bach/A. Kusch, © VG Bild-Kunst, Bonn 2021)

Ein 20-minütiges kostenfreies Online-Gespräch mit Helmut Dirnaichner, das den Titel „Farben aus der Natur“ trägt, führt Dr. Annette Reich, stellvertretende Direktorin des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), am Freitag, 21. Mai, um 12.30 Uhr. In ihrer poetischen und zugleich ausdrucksstarken Wirkung ziehen seine Werke die Betrachterin beziehungsweise den Betrachter in Bann, bieten ein außergewöhnliches Wahrnehmungserlebnis. Eine äußerst wichtige Rolle spielen dabei die Farben der mineralischen Pigmente, wie zum Beispiel Lapislazuli, die der Künstler durch Zerkleinern und Zermahlen unterschiedlicher Steine gewinnt. Eine Farbe alleine oder in Kombination mit anderen zeigt sich als Oberflächenstruktur, die in ihrer unterschiedlichen Konsistenz fasziniert: mal pudrig weich, mal körnig schimmernd, mal lasierend oder gar reliefhaft zerklüftet. Die Kunstwerke fordern mit ihrer sicht- und spürbaren Materialität sowie der transzendenten Kraft ihrer Farben die innere Wahrnehmung, sprechen Emotionen, Erfahrungen, Erinnerungen an und führen über ein rein visuelles Erlebnis hinaus. Zum Online-Gespräch, das Dirnaichners Vorgehensweise auf den Punkt bringt, muss man sich per E-Mail anmelden unter anmeldung@mpk.bv-pfalz.de, um die Zugangsdaten zu erhalten (Mindestteilnehmerzahl: fünf Personen).