Farbmarken

Vortrag von Rozbeh Asmani im mpk

Arbeitet mit eingetragenen Farbmarken: Rozbeh Asmanis „Colourmarks“, 2013-2017 (Courtesy of the artist + Galerie Werner Klein, Köln. Foto und © Rozbeh Asmani)

„Besetzte Farben“ heißt der Vortrag der Reihe „Klangfarben“ des Freundeskreises des mpk am Dienstag, 12. März, um 18 Uhr im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1. Der in Köln tätige Künstler Rozbeh Asmani geht darin auf Farbmarken ein. Das Gesetz zur Reform des Markenrechts ermöglicht es, Firmen seit 1995 Farben als Teil ihrer Corporate Identity schützen zu lassen. „Lila/Violett“ wurde damals als erste Farbmarke in Verbindung mit Schokolade beim Marken- und Patentamt angemeldet. Seither konkurrieren immer mehr Unternehmen um den Anspruch auf das geistige Eigentumsrecht an „ihren“ Farben. Wenn Farben von Firmen für ihre Corporate Identity exklusiv verwendet werden, nehmen sie Einfluss auf unser kollektives Gedächtnis. Mit Staunen und Schrecken stellt man fest, dass die Konsumwelt auch in die individuelle Erinnerung Einzug gehalten hat. Asmani arbeitet mit diesen eingetragenen Farbmarken. Im Freiheitsraum der Kunst holt er sich stellvertretend für uns alle die Farben zurück, die von der Industrie besetzt wurden. Seine Werkserie „Colourmarks“, die in der Ausstellung „Wem gehört die Farbe?“ im letzten Jahr im mpk zu sehen war, macht sichtbar, welche Farben schon besetzt sind.

Rozbeh Asmani wurde 1983 in Shiraz im Iran geboren. Von 2003 bis 2009 studierte er Medienkunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Nach einem Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes absolvierte er von 2010 bis 2012 ein Meisterschülerstudium. Als Postgraduierter an der Kunsthochschule für Medien in Köln erhielt er 2013 für seine Arbeit „Colourmarks“ den Förderpreis und schloss das Studium mit Auszeichnung ab. Von 2015 bis 2018 wurde Asmani als erster Künstler in das Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste berufen. 2018 erhielt er ein Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds. Seine Arbeiten wurden in Gruppen- und Einzelausstellungen deutscher Museen gezeigt, wie zum Beispiel dem Museum Ostwall Dortmund, der Kunsthalle Düsseldorf, dem Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg und dem Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern. In diesem Jahr begleiten junge Talente der Region in Zusammenarbeit mit der Emmerich-Smola-Musikschule sowie der Kreismusikschule die „Klangfarben“-Reihe. Im März musizieren Tim Kreibiehl, Piano, und Eva und Marco Bertoluzzi, Klarinette und Klavier. Der Eintritt beträgt zehn Euro, für Freundeskreis-Mitglieder acht Euro.