Gedächtnis und historischer Wissensspeicher

Tagung im Zentralarchiv des Bezirksverbands Pfalz

Begutachten altes Material: Archivar Ulrich Burkhart und Hanum Louloudis, die ihn unterstützt (Foto: Bezirksverband Pfalz)

Seit zehn Jahren hat der Bezirksverband Pfalz ein Zentralarchiv, in dem Unterlagen von bleibendem Wert aus der Zentralverwaltung und den Einrichtungen unter sicheren Bedingungen aufbewahrt werden. „Ein Archiv sammelt nicht, sondern dokumentiert“, erläutert Archivar Ulrich Burkhart bei einer Tagung der Archivbeauftragten, die jede Einrichtung sowie Abteilung der Verwaltung benannt hat. Bevor etwas vernichtet wird, ist er zu verständigen, damit er das Material begutachten und entscheiden kann, was ins Archiv wandert, um der Nachwelt erhalten zu bleiben. Und das sind Schriftstücke, Akten, Karten, Pläne, Plakate, Siegel, Dateien sowie Bild-, Film- und Tonmaterialien. Das Zentralarchiv bewahre das geschichtliche Erbe des Bezirksverbands Pfalz und seiner Einrichtungen und habe die Funktion eines „Gedächtnisses und historischen Wissensspeichers“, so Burkhart, der seit 2012 durch Hanum Louloudis unterstützt wird. Inzwischen sei so viel Material zusammengekommen, dass weitere Räume angemietet werden mussten.

Ist das aufbewahrungswürdige Gut ins Zentralarchiv gelangt, wird erst einmal alles im Zugangsbuch vermerkt. Sodann werden die Unterlagen vorsortiert, von Büro- und Heftklammern befreit und in Archivmappen und -kartons umgebettet. Sodann wird alles in der Archivdatenbank erfasst und unter klimatisch adäquaten Bedingungen magaziniert, das heißt, erst jetzt wurde aus dem Altschriftgut Archivgut, das auch der Öffentlichkeit – unter Berücksichtigung des Datenschutzes – zur Benutzung zugänglich ist. Waren es bislang vorwiegend Papierakten, gelangen immer mehr elektronische Unterlagen ins Archiv; ihre Anzahl wird angesichts der Umstellung auf papierlose Büros zunehmen. Mehr als 550 Regalmeter an Unterlagen lagern bereits im Archiv in der Kanalstraße 24 in Kaiserslautern. Interessierte, die sich mit historischen Sachverhalten rund um den Bezirksverband Pfalz und seine Einrichtungen beschäftigen möchten, können nach Voranmeldung diese einsehen, und zwar montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und montags bis donnerstags von 14 bis 16 Uhr.