Idyllische Szene im Kleinformat

Gespräch über Anselm Feuerbach in der Dauerausstellung des mpk

Nur 28 mal 38 Zentimeter groß: Anselm Feuerbachs „Flusslandschaft mit Nymphen“, um 1855

Nur 28 mal 38 Zentimeter groß: Anselm Feuerbachs „Flusslandschaft mit Nymphen“, um 1855 (Foto: mpk)

Anselm Feuerbachs „Flusslandschaft mit Nymphen“ steht im Mittelpunkt eines 15-minütigen Gesprächs am Mittwoch, 9. September, um 12.30 Uhr im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1. Die Sammlung des mpk beherbergt Gemälde namhafter Künstler; Dr. Svenja Kriebel, Leiterin der Kunsthandwerklichen Sammlung, lenkt den Blick auf deren kleinformatige Werke, die auch grandiose Malkunst darstellen. So ist Anselm Feuerbachs Malerei nicht größer als ein quergelegtes Din A3-Blatt. Für den Klassizisten waren es, wie er selbst schrieb, „kleine Geschichten“. Doch besitzt die idyllische Szene des Nacktbadens eine besondere Leichtigkeit der Linie und Feinheit der Farbsetzung. Sie legen die geniale Kompositions- und Malkunst des gerade mal 26-Jährigen offen.

Die Teilnehmerzahl des Gesprächs ist auf fünf Personen begrenzt, daher bittet das mpk um vorherige telefonische Anmeldung unter 0631 3647-205. Derzeit ist ein Besuch des Museums unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen wie das Tragen von Mund-Nasen-Schutz und der Einhaltung der Abstandregeln möglich.