Intensiv den Wiedereinstieg vorbereiten

Arbeitsgruppe der Zentralverwaltung des Bezirksverbands Pfalz plant Vorgehen

15 Meter hoch, neun Meter breit: der Wunsch „bleib gesund“ von Mitarbeitern des Hofguts Neumühle in die Wiese gemäht (Foto: Hofgut Neumühle)

Seit Wochen plant eine Arbeitsgruppe der Zentralverwaltung des Bezirksverbands Pfalz den Wiedereinstieg nach dem Shutdown im Zuge der Corona-Pandemie. „Mir ist wichtig, dass wir den Prozess kompetent und umfassend im Blick behalten“, so Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder, der dieses Team gebildet hat und sich regelmäßig via Videokonferenz mit seinen Fachleuten austauscht. Berücksichtigt werden rechtliche Vorgaben, Hygiene-Vorschriften, personelle Rahmenbedingungen und die individuellen Abläufe in den unterschiedlichen Einrichtungen des Regionalverbands, die nach und nach wieder an den Start gehen sollen.

Nachdem die Meisterschule für Handwerker in Kaiserslautern ihren Betrieb seit 27. April allmählich wieder hochfährt und zurzeit die vor Abschlussprüfungen stehenden Schüler und Schülerinnen unterrichtet – abwechselnd vor Ort und online – folgt Anfang Mai das Pfalzinstitut für Hören und Kommunikation in Frankenthal.