„Je weiter draußen, desto besser“

„Schwarzer Fuchs“ ist neuer Partnerbetrieb des Biosphärenreservats Pfälzerwald

Seit Anfang März aus der Winterpause erwacht: Das Forsthaus Annweiler – Schwarzer Fuchs (Foto: Biosphärenreservat/frei)

Mitten im Biosphärenreservat Pfälzerwald betreibt seit 2019 Mike Neubrech den „Schwarzen Fuchs“, auch bekannt als Annweilerer Forsthaus, mit Übernachtungsangebot und Gastronomie. Dabei lässt er hohe Ansprüche walten: „Es ist mir wichtig, ressourcenschonend und sozial fair zu wirtschaften und dabei die Botschaft weiterzugeben: Es geht auch so!“ Zu Beispiel kommen alle Produkte, die mit den Mahlzeiten serviert werden, aus maximal 30 Kilometern Entfernung: „Der Kaffee kommt aus einer Rösterei in Annweiler, der Wein aus Godramstein, das Gemüse aus Herxheim, das Fleisch aus Bad Bergzabern und das Wild aus Dahn.“ Der Strom für den Betrieb kommt aus der eigenen Photovoltaik-Anlage. Ein noch junges Projekt ist die betriebseigene Kläranlage, die voraussichtlich 2024 in Betrieb geht. Seit kurzem gehört Neubrech mit seinem „Schwarzen Fuchs“ zum Netzwerk der Partnerbetriebe des Biosphärenreservats Pfälzerwald.

Früher war Mike Neubrech, der viele Jahre als Unternehmensberater und danach an der Börse tätig war, als Radsportler und Wanderer selbst oft auf der Suche nach Unterkünften im Pfälzerwald. Dabei ist bei ihm der Wunsch entstanden, selbst etwas anzubieten. Acht Jahre hat er sich immer wieder nach einem geeigneten Objekt umgeschaut, bis er auf das Annweilerer Forsthaus gestoßen ist. „Die Idee war, einen Ort zum Übernachten und zum Rasten zu schaffen für Menschen, die gerne in der Natur sind – unkompliziert und ausgestattet mit dem, was wir hier in der Region haben. Die Lage weit draußen hat mir gut gefallen“, erläutert er. Nach dreijähriger Vorbereitungs- und Umbauzeit eröffnete er dann das Restaurant und Gästehaus. Die Corona-Pandemie war auch für Mike Neubrech eine enorme Herausforderung. Seit Anfang März ist er in die neue Saison gestartet. Die neun Zimmer mit 23 Betten seien bereits bis Ende des Jahres ausgebucht, so Neubrech.

Er freut sich, wenn seine Gäste verweilen, in der Gaststube oder im großen Biergarten, der auch Platz zum Spielen bietet. „Schnell ist überall. Ich freue mich, wenn die Leute mit Zeit kommen, etwas hierbleiben und den schönen Ort genießen.“

Partnerbetriebe des Biosphärenreservats

Bei den Partnerbetrieben des Biosphärenreservats Pfälzerwald handelt es sich um Modellbetriebe verschiedenster Branchen aus der Region, die strenge Nachhaltigkeitskriterien erfüllen und deshalb mit dem Partner-Logo des Biosphärenreservats werben dürfen. Zertifiziert werden die Betriebe vom Team der Geschäftsstelle des Biosphärenreservats Pfälzerwald in Lambrecht.

Ein starkes Netzwerk und ein starker Wille zur Nachhaltigkeit ist der zentrale Schlüssel für den Erfolg der Vorhaben des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen. Die Partnerbetriebe des Biosphärenreservats vermitteln über ihre vielfältigen Produkte und Dienstleistungen die besonderen Qualitäten des Biosphärenreservats als Modellregion für nachhaltige Entwicklung. Sie zeigen mit ihrer Arbeit, wie Nachhaltigkeit ganz praktisch funktionieren kann und können so Anregungen und Tipps für alle liefern.

Partnerbetriebe gibt es in Biosphärenreservaten, Nationalparken und Naturparken in Deutschland. Die Kriterien sind bundesweit gültig und garantieren einen hohen Standard, vor allem hinsichtlich Nachhaltigkeit und Qualität sowie Regionalität der Produkte und Dienstleistungen. Informationen zur Biosphären-Partner-Initiative unter www.pfaelzerwald.de/partner-biosphaerenreservat