Künstlerkassette von Gerhard Altenbourg

Neuzugang der Graphischen Sammlung auf den Punkt gebracht

Blick ins Graphische Kabinett des mpk (Foto: mpk)

Eine Künstlerkassette von Gerhard Altenbourg ist Gegenstand der nächsten Ausgabe von „Auf den Punkt gebracht“ am Mittwoch, 19. Februar, um 12.30 Uhr im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1 (Eintritt frei). Dr. Sören Fischer stellt dem Publikum den kostbaren Neuzugang „Altenbourg in Clara Mosch“ vor, die durch Schenkung in die Graphische Sammlung gelangte. Gerhard Altenbourg (1926-1989) zählt zu den wichtigsten deutschsprachigen Druckgrafikern und Zeichnern des 20. Jahrhunderts. Obwohl er aufgrund seiner eigenwilligen, unkonformistischen Bildauffassung sehr lange auf eine offizielle Anerkennung seitens der DDR-Führung warten musste, war der Künstler, der im thüringischen Altenburg arbeitete, bereits zu Lebzeiten weit über die DDR hinaus bekannt und geschätzt. Der Künstler hat ein eigenes Bild-Universum hinterlassen, das Fantastik, Mythen, Lyrik und Bild-Poesie auf einzigartige Weise zu verbinden wusste und das heute maßgeblich von den großen graphischen Kabinetten in Altenburg, Berlin und Dresden gepflegt wird.