Landschaftsbilder – Künstler aus der Pfalz und Gemälde von der Pfalz

Vortrag von Dr. Annette Reich im mpk

Historienmaler im romantischen Sinne: Heinrich Jakob Frieds „Blick auf die Madenburg“, 1831 (mpk, Gemäldesammlung, Foto und © mpk)

Im Rahmen der Reihe „Klangfarben“, die der Freundeskreis des mpk regelmäßig veranstaltet und die sich anlässlich des 150. Geburtstages von Max Slevogt mit „Kunst aus der Pfalz“ beschäftigt, stellt die Leiterin der Gemälde- und Skulpturensammlung des mpk, Dr. Annette Reich, am Dienstag, 11. September, um 18 Uhr im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, bedeutende Beispiele Pfälzer Landschaftsmalerei vor. Einer der wichtigsten Vertreter dieses Genres im 19. Jahrhundert war Heinrich Jakob Fried, ein Historienmaler im romantischen Sinne. Ansichten von Neukastel, der Süd- und Vorderpfalz des deutschen Impressionisten Max Slevogt stehen ebenso im Mittelpunkt des konzentrierten Überblicks wie die Naturdarstellungen von Eugen Croissant, Karl Dillinger, Otto Ditscher, Albert Haueisen, Siegfried von Leth und Ludwig Waldschmidt. Zeitgenössische Beispiele von Bettina Blohm, Christiane Conrad und Sigrid Schewior runden die Auswahl ab und verweisen auf die Bandbreite malerischer Ausdrucksmöglichkeiten. Anja Lehmann, Sopran, bereichert die „Klangfarben“ gesanglich. Monika Waldmann wird sie am Klavier begleiten. Es werden Lieder von Gabriel Fauré und Chansons von Erik Satie zu hören sein. Der Eintritt beträgt neun Euro, für Mitglieder der Freunde des mpk sieben Euro.