Licht und Bewegung

Gespräch in der Ausstellung „de natura“ des mpk

Widmet sich intensiv der isländischen Natur: Bernard Descamps‘ Fotografie „Islande“, 2012

Widmet sich intensiv der isländischen Natur: Bernard Descamps‘ Fotografie „Islande“, 2012 (© Bernard Descamps)

Im Kunstgespräch in der dreiteiligen Sonderausstellung „de natura“ im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, beschäftigt sich Dr. Sören Fischer am Dienstag, 27. Oktober, um 18 Uhr mit dem Thema „Licht und Bewegung“ und den Bildwelten von Bernard Descamps, Peter Lang und Melanie Wiora. Ihre Werke rücken Naturausschnitte und raue Oberflächentexturen ins Bild. Sie beschreiben vergängliche, kurzlebige Muster in der Natur, beispielsweise Vogelformationen, karge Schneefelder auf Island, das Polarlicht oder den Ausbruch des isländischen Geysirs Strokkur in extremer Verlangsamung. Der Mensch ist stets abwesend. Die Bilder wirken still – auf den ersten Blick. Dann aber erkennt man, wie Landschaftsstrukturen Bewegungen erzeugen, wie Licht in großer Gelöstheit den Bildraum bestimmt. Island steht im Zentrum, nicht nur im übertragenen Sinne. Gerade auch die Landschaftsfotografien des Pariser Künstlers Bernard Descamps – er stellt erstmals im Museum Pfalzgalerie aus – widmen sich intensiv der isländischen Natur und lassen ungeahnte Schönheit, auch eiskalte Erhabenheit, im Detail entdecken.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, empfiehlt sich eine telefonische Anmeldung unter 0631 3647-205. Derzeit ist ein Besuch des Museums unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen, wie das Tragen von Mund-Nasen-Schutz und dem Beachten der Abstandregeln, möglich.