Linienführung mit kreativen Übungen

Kunst(früh)stück zu Hans Hofmann im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

Sich zeichnend nähern: Hans Hofmanns Zeichnung „Untitled“, die etwa 1927 entstand (Foto: Kim Keever, © The Renate, Hans and Maria Hofmann Trust; ARS, New York, VG Bild-Kunst, Bonn 2018)

Zu einem Gespräch in der Sonderausstellung „Hofmanns Wege. Frühe Zeichnungen 1898-1937“ und Zeichenübungen mit der Museumspädagogin Andrea Löschnig lädt das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, beim Kunst(früh)stück am Sonntag, 27. Mai, um 11 Uhr ein. Zeichnungen sind für das räumliche Erfassen von Objekten oder Personen unerlässlich. Das Auge tastet gleichsam den abzubildenden Gegenstand ab, während die Hand die Umrisslinie auf das Papier bannt. Durch Strichstärken und Schraffuren können Schatten, Raum und Tiefe erzeugt werden. In Hans Hofmanns Frühwerk finden sich zahlreiche unterschiedliche Linien, die Köpfe, Körper oder Landschaften auf Papier zaubern. Die Besucher erfahren auch, was vor der Zeichnung, vor dem deutlich gesetzten Strich war. An sechs Stationen kann man mit Zeichenmaterial, Motiven und der eigenen Hand Erfahrungen machen. Nicht Perfektion oder genaue Abbildung sind das Ziel, es geht vielmehr darum, sich mit Spaß und Leichtigkeit der Zeichnung an sich zu nähern. Dies ist anhand verschiedener Wege möglich: zum Beispiel alleine mit der Spiegelbox oder gemeinsam bei einer Kreativitätsübung nach Zóltan Lábas.

Im Anschluss an das Gespräch mit Zeichenübungen gibt es ein Frühstücksbuffet. Das Kunst(früh)stück ist auch für Familie geeignet. Eine Anmeldung ist erforderlich bis spätestens Donnerstag, 17. Mai, unter der Telefonnummer 0631 3647-201; Karten sind ausschließlich im Vorverkauf an der Museumskasse erhältlich oder können unter info@mpk.bv-pfalz.de verbindlich bestellt werden. Erwachsene zahlen für Eintritt, Material und Frühstück 15 Euro, Kinder sechs Euro und Familien (zwei Erwachsene mit zwei Kindern bis 12 Jahren) 35 Euro.