Literarische Mittagspause

„Lautern liest“-Kurzführung und Publikumsberatung im mpk

Interessante Studie: Hans Hofmanns Arbeit „Untitled (St. Tropez)“ von 1929 (Foto: Kim Keever, © The Renate, Hans and Maria Hofmann Trust; ARS, New York, VG Bild-Kunst, Bonn 2018)

Zu einer literarischen Mittagspause im Rahmen der Veranstaltung „Lautern liest!“ lädt das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, am Mittwoch, 6. Juni, um 12.30 Uhr in der Sonderausstellung „Hofmanns Wege“ ein (Eintritt frei). Als Vertreter des Abstrakten Expressionismus war Hans Hofmann (1880-1966) eine der bedeutendsten Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Seine Karriere als Lehrer und Künstler startete er Mitte der 1930er Jahre in den USA. Die Sonderausstellung im mpk zeigt zurzeit das zuvor entstandene, bislang weitgehend unbekannte zeichnerische Œuvre. Porträt- und Landschaftszeichnungen, die in der zweiten Hälfte der 1920er Jahre entstanden sind, stehen im Mittelpunkt der Präsentation bei der die Ausstellungskuratorin Dr. Annette Reich einen Blick auf philosophische Fragestellungen wirft, die 1919 bis 1929 virulent waren, und liest aus Wolfram Eilenbergers „Zeit der Zauberer“.

Am Nachmittag des gleichen Tages gibt es wieder eine Publikumsberatung von 14.30 bis 17 Uhr. Dr. Heinz Höfchen, Kunsthistoriker und Leiter der Graphischen Sammlung des mpk, findet es immer „spannend, denn man weiß nie, was einen erwartet“. Wer Gemälde, Graphiken oder Plastiken als Erbstücke oder Dachbodenfund zu Hause hat und wissen will, ob es sich hierbei um Kunst oder Krempel handelt, erhält Auskunft. Bis zu fünf Objekte werden ohne Wertangabe begutachtet. Die Beratung kostet fünf Euro.