Momente der Stille

Gespräch in der Ausstellung „de natura“ des mpk

Weite isländische Landschaft: Peter Langs „Ljósadans“ von 2018

Weite isländische Landschaft: Peter Langs „Ljósadans“ von 2018 – Aquatinta, Pinselätzung/Bütten (Foto: Künstler, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020)

„Momente der Stille“ erlebt man in der dreiteiligen Sonderausstellung „de natura“ im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1. Kurator Dr. Sören Fischer, Leiter der Graphischen Sammlung, gibt in einem 15-minütigen Gespräch am Dienstag, 8. September, um 18 Uhr spannende Einblicke in die Ausstellungen, die zu einer Wanderung durch weite isländische Landschaften einladen. Den Anfang machen die Druckgrafiken von Peter Lang (Jahrgang 1965). Es schließen sich rund 60 Schwarzweiß-Fotografien von Bernard Descamps (Jahrgang 1947) an. Die Aufnahmen beschreiben vergängliche Muster in der Natur, beispielsweise Vogelformationen oder karge isländische Schneefelder. Wie auch bei den Grafiken von Lang ist ein behutsames Schauen notwendig, um die Erhabenheit der Natur im verkleinerten Abbild wahrzunehmen. Auf beeindruckende Weise schließt die Videoarbeit von Melanie Wiora (Jahrgang 1969) die Ausstellungstrias, lässt doch ihre Präsentation den Ausbruch des isländischen Geysirs Strokkur in extremer Verlangsamung entdecken.

Die Teilnehmerzahl des Gesprächs ist auf fünf Personen begrenzt, daher bittet das mpk um vorherige telefonische Anmeldung unter 0631 3647-205. Derzeit ist ein Besuch des Museums unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen wie das Tragen von Mund-Nasen-Schutz und der Einhaltung der Abstandregeln möglich.