Mund-Nasen-Schutz mit Kunstmotiven

mpk verschenkt jede zehnte Maske

Slevogt würde sie auch tragen: klar, stammt das Motiv "berauschend" doch von ihm

Slevogt würde sie auch tragen: klar, stammt das Motiv „berauschend“ doch von ihm (© mpk, Foto: A. Kusch, mpk)

Das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, bietet seinen Besucherinnen und Besuchern Mund-Nasen-Schutz mit fünf verschiedenen Kunstmotiven aus Papier an. Um das Tragen einer Maske, das nach wie vor Pflicht beim Museumsbesuch ist, zu verschönern, hat sich das mpk diese originelle Aktion ausgedacht. Die Motive gehen auf großartige Maler zurück – und zwar Max Slevogt, Walter Leistikow, Alexeij von Jawlensky und Franz von Stuck – und heißen: „berauschend“, „atemberaubend“, „echt heiß“ und „fantastisch“; neben den vier Erwachsenenmasken gibt es eine kleiner geschnittene für Kinder, die eine Weiterentwicklung des Comiczeichners Trumix darstellt, der das Museumsgespenst Francis schon oft in Szene gesetzt hat. Den Entwurf zu Francis hatte vor einigen Jahren die siebenjährige Emilia bei einem hierfür eigens vom mpk ausgelobten Malwettbewerb eingereicht. Die Idee und Umsetzung, Masken mit Museumsmotiven zu drucken, kam von der Dr. Cantz’schen Verlagsgesellschaft; mpk-Marketingleiterin Svenja Kriebel hat die Bild-Text-Auswahl getroffen. „Ich trage am liebsten ‚atemberaubend‘, so Museumsdirektorin Britta E. Buhlmann. Die Masken sind an der Museumskasse erhältlich und kosten jeweils 1,20 Euro. Bis zum 24. Juli bekommt jede zehnte Besucherin beziehungsweise jeder zehnte Besucher einen Mund-Nasen-Schutz geschenkt.