Naab-Ausstellung in der Pfalzbibliothek geht zu Ende

Kostenlose Führung mit Direktor Dr. Theo Schwarzmüller

Mahnte schon früh vor den Nationalsozialisten: der Kapuzinerpater Ingbert Naab auf einem Ölgemälde

Zum Abschluss der vielbeachteten Ausstellung "Ein Christ gegen Hitler" lädt die Pfalzbibliothek in Kaiserslautern, Bismarckstraße 17, am Dienstag, 27. Juli, zu einer Führung mit Direktor Dr. Theo Schwarzmüller ein. Der Zeithistoriker erläutert dabei die Lebensgeschichte und den publizistischen Kampf des Kapuzinerpaters Karl Ingbert Naab, der schon vor 1933 zu den bedeutendsten Gegnern des Nationalsozialismus gehörte. So bekannt der Pfälzer Naab damals war, so vergessen ist er heute. Um ihn in das Bewusstsein zurück zu holen, erinnern das Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde und die Pfalzbibliothek mit dieser Gedächtnisschau an ein Doppeljubiläum: Vor 125 Jahren in Dahn geboren, starb Naab bereits 1935, vor 75 Jahren, im Straßburger Exil. Die Teilnahme an der etwa einstündigen Führung ist kostenlos; sie beginnt um 10.30 Uhr im Lesesaal der Bibliothek.

Gelegenheit, die Ausstellung mit erstmals gezeigten Exponaten, bisher unbekannten Briefen und anderen Originaldokumenten zu besichtigen, besteht nur noch bis einschließlich Samstag, 7. August, bei freiem Eintritt während der Öffnungszeiten der Pfalzbibliothek montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr.