Pfalzinstitut zeigt „Menschenbilder“ hörgeschädigter Kinder

Ausstellung im Heinrich Pesch Haus in Ludwigshafen

Mensch im Mittelpunkt: beeindruckende Bilder mehrfach behinderter Kinder

Das Frankenthaler Pfalzinstitut für Hören und Kommunikation (PIH), zeigt im Heinrich Pesch Haus (HPH), katholische Akademie Rhein-Neckar, in Ludwigshafen vom 16. Januar bis 13. Februar Arbeiten hörgeschädigter und geistig behinderter Schülerinnen und Schüler. Unter dem Motto „Menschenbilder“ entstanden Bilder von beeindruckender Aussagekraft. Unter Anleitung von Vera Korell, langjährige Kunsterzieherin am PIH, die vor kurzem in den Ruhestand wechselte, beschäftigten sich die Kinder allein, zu zweit und in der Gruppe mit dem Thema der menschlichen Figur und dem menschlichen Miteinander. In der Auseinandersetzung mit dem Bild ist es gelungen, Kontakt zu den mehrfach behinderten Kindern aufzunehmen. Darüber hinaus ließen sich ihre kreativen, kognitiven und emotionalen Fähigkeiten fördern und ihr Ausdrucksvermögen stärken.

Zu sehen sind sechs große, auf Holz gemalte Tafelbilder, zwei Reliefs, bei denen Gips auf Holz aufgetragen wurde, sowie gut ein halbes Dutzend Selbstporträts, in denen sich die Kinder als farbige Schattenrisse abgebildet haben. Eröffnet wird die Ausstellung am Sonntag, 16. Januar, um 17 Uhr durch Ulrike Gentner, stellvertretende HPH-Direktorin, Pfalzinstitutsdirektorin Dr. Hiltrud Funk und Ina Knittel (PIH) – musikalisch gestaltet von der Kunsterzieherin Barbara Burgis-Dittmar und ihren Schülerinnen und Schülern. Die Schau im Heinrich Pesch Haus in Ludwigshafen, Frankenthaler Straße 229, kann montags bis freitags von 9 bis 19 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen nach Voranmeldung (Telefon 0621 5999-0) besucht werden. Sie ist als Wanderausstellung konzipiert und lässt sich beim Pfalzinstitut des Bezirksverbands Pfalz buchen (Kontakt: Willi Sprengard, Telefon 06233 4909-231, w.sprengard@pih.bv-pfalz.de).

Vera Korell hat bereits 2008 Arbeiten, die im Kunstunterricht am Pfalzinstitut entstanden sind, in dem Bilder-, Vorlese- und Lesebuch „Der Goldvogel und andere Geschichten“ zusammengefasst. Das 200-seitige Werk, in dem sich zahlreiche farbige Abbildungen um Geschichten und Gedichte gruppieren, ist für 24,90 Euro während der Ausstellung sowie im Buchhandel erhältlich (ISBN 978-3-924935-26-9).