Der Tonbergbau zwischen Eisenberg und Hettenleidelheim. Ein vergessenes Kapitel der pfälzischen Wirtschaftsgeschichte

 31,90

Enthält 7% reduzierte MwSt.
Kostenloser Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage

Der Band liefert im Feld der pfälzischen Wirtschaftsgeschichte erstmals eine umfassende, tiefgreifende und differenzierte Darstellung der Geschichte des Tonbergbaus im Raum Eisenberg und Hettenleidelheim. In einem disziplinübergreifenden Ansatz werden zahlreiche relevante Aspekte des Themas berücksichtigt – darunter Geologie und Chemie der Tone, die Entwicklung des Bergrechts und vor allem die lange und wechselhafte Historie der Tonförderung im Eisenberger Becken. Hierbei liegt der besondere Fokus auf der Ära der sich seit 1850 verstärkenden Industrialisierung, in deren Verlauf der nordpfälzische Tongruben- und Schamottesektor einer konstanten Automatisierung unterlag, rasante Boomphasen wie auch spätere Krisenzeiten durchlebte, um schließlich ab den 1970er Jahren seinem finalen Niedergang nicht mehr entgehen zu können. Ebenso intensiv setzt sich das Buch mit dem Arbeitsalltag unter Tage auseinander, es schildert die technischen Grundlagen des Tonabbaus wie auch die im Schacht drohenden Gefahren und enthält detaillierte Überlegungen zur sich über die Jahrzehnte wandelnden Sozialstruktur, Lebenswelt und Umwelt der Bergarbeiterschaft bis in die jüngste Vergangenheit hinein.

Autor: Joachim P. Heinz

(Beiträge zur pfälzischen Geschichte, Bd. 31)

 

Erscheinungsjahr 2019
ISSN 0936-7640
ISBN 978-3-927754-94-2
Einheit (616 S.), mit zahlr. farbigen Abb. (historische und aktuelle Fotodokumente, Tabellen, Schaubilder, Karten und Pläne)
Kategorie: