Tag der Pfalzgeschichte

Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde eröffnet neue Reihe

Historische Aufnahme: der Rathausplatz in Landau (Stadtarchiv Landau)

Zum ersten Mal lädt das Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde am Samstag, 13. Oktober, von 9.30 bis 16.30 Uhr zu einem Tag der Pfalzgeschichte ins Gemeindehaus der Stiftskirche in Landau, Stiftsplatz 9, ein (Eintritt frei). Die Veranstaltung, die alle zwei Jahre in wechselnden Orten Einblicke in neue Forschungsprojekte geben will, findet diesmal in Zusammenarbeit mit dem Archiv und Museum der Stadt Landau statt; sie richtet sich an Forscher und Geschichtsinteressierte gleichermaßen.

Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron führen Institutsdirektorin Dr. Sabine Klapp und Archiv- und Museumsleiterin Christine Kohl-Langer in die Themen des Tages ein. Sodann gehen Aaron Pattee aus Heidelberg auf „Digitale Burgen in der Pfalz und soziale Netzwerke pfälzischer Ministerialen“ und Florian Büttner aus München auf „Johann Bader als Satiriker“ ein. Kurz vor Mittag können die Teilnehmer zwischen zwei Kurzexkursionen wählen: Mit Christine Thelen vom Festungsbauverein Landau kann man „Lunette 41“ auf einer Untergrundführung durch die Festung Landau oder mit Christine Kohl-Langer die Altstadt von Landau auf einem historischer Spaziergang kennenlernen. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit, in einem der umliegenden Restaurants zu essen.

Am Nachmittag beschäftigt sich die Landauerin Dr. Marie-Luise Kreuter mit den „Juden in Landau. Zur Geschichte einer Minderheit vom 13. Jahrhundert bis in die 1980er Jahre“ und Dr. Christian Könne aus Kaiserslautern stellt unter dem Titel „Aus Amt und Würde“ einen Fall vor, wie ein Schulleiter aus Landau und der Bürgermeister von Schifferstadt wegen Homosexualitätsvorwürfen aus ihren Positionen und aus der Stadt verdrängt wurden. Schließlich referiert Barbara Schuttpelz vom Kaiserslauterer Institut über „Frauenchöre in der Pfalz in Geschichte und Gegenwart“. Wer will, kann sich über das umfangreiche Publikationsangebot des Instituts informieren und am Laptop in der Auswandererdatenbank stöbern. Eine Anmeldung zur Veranstaltung, die vom Historischen Verein Landau und dem Festungsbauverein Landau unterstützt wird, sollte bis 10. Oktober beim Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde in Kaiserslautern, Telefon 0631 3647-303, info@institut.bv-pfalz.de, vorliegen.