Verselbständigte Linien

Künstlerisch-kulinarischer Sonntagmorgen in der Pfalzgalerie

Kunstobjekt aus Leuchtstoffröhren: François Morellets Rauminstallation „Lamentable" von 2006 (Foto: Thomas Brenner)

„Die Linie verselbständigt sich" heißt es am Sonntag, 30. Mai, um 11 Uhr beim Kunst(früh)stück in der Pfalzgalerie Kaiserslautern. François Morellet schafft seit 1963 Rauminstallationen mit beweglichen farbigen Neonröhrenelementen; seit 1980 arbeitet er auch mit Argonröhren. In diesen Arbeiten verselbständigt sich die Linie als formales Gestaltungselement. Bis heute verwendet der 1926 in Cholet (Maine-et-Loire) geborene Maler, Graphiker, Objekt- und Installationskünstler Licht sowie komplexe Linien- und Formsysteme. Ein ironisch-humorvoller Aspekt begleitet sein Werk und seine Selbstwahrnehmung als Künstler. „Die Vorliebe Morellets für Sinn- und Wortspiele ist offenkundig. Er spielt mit der Zweideutigkeit der Begriffe, die mehrere Interpretationsebenen zulassen. Mich beeindruckt sein humorvolles Gespür für das Paradoxe, die unverändert ernstzunehmende Lebhaftigkeit seiner Gedanken", sagt die Frankfurter Kunsthistorikerin Marie-Amélie zu Salm-Salm über François Morellet. Im Gespräch mit der Kuratorin der Ausstellung, Annette Reich, und dem Publikum berichtet sie unter anderem von ihrer Zusammenarbeit mit dem Künstler. Außerdem geht sie der Frage nach, welche Bedeutung die Leuchtstoffröhre im Werk Morellets und in der Kunst überhaupt hat, wie streng der Umgang des Künstlers mit der Geometrie ist, wie sich die Begriffe Rauminstallation, Plastik und Objekt voneinander abgrenzen lassen und wie Morellet die Rolle des Betrachters sieht. Eines seiner berühmten Zitate lautet: „Kunstwerke sind Picknickplätze, wo man das verzehrt, was man selber mitgebracht hat." Dies gilt allerdings nicht für den sich anschließenden kulinarischen Teil der Sonntagmorgenveranstaltung. Ein für Auge und Gaumen ansprechend vorbereitetes Buffet erwartet die Gäste im Museumsfoyer, wo sie sich beim Frühstücken über weitere Fragen der Gegenwartskunst austauschen können. Eine Anmeldung sollte bis spätestens Donnerstag, 27. Mai, unter der Telefonnummer 0631 3647-201, per Fax 0631 3647-202 oder Mail (info@pfalzgalerie.bv-pfalz.de) erfolgen. Der Eintritt mit Frühstück beträgt zehn Euro pro Person; Kinder zahlen fünf Euro und Familien (zwei Erwachsene mit Kindern bis 12 Jahre) 25 Euro.