Virtueller Überraschungsgast

Künstlerstammtisch im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

Beeindruckende Meisterschaft wird deutlich: Linolschnitt „Haufen Holz“ von Philipp Hennevogl, 2011 (Foto und © Künstler) (Foto und © Künstler)

Zum Künstlerstammtisch am Dienstag, 22. Januar, um 18 Uhr lädt das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, in sein Foyer ein. Dr. Heinz Höfchen, Leiter der Graphischen Sammlung, bietet diesmal einen virtuellen Überraschungsgast aus den graphischen Beständen des Museums. Es handelt sich um einen Vertreter der Neuen Sachlichkeit der 1920er Jahre und damit um einen künstlerischen Vorfahr von Philipp Hennevogl, dessen neusachlich inspirierten Linolschnitten die derzeitige Sonderausstellung „Unrat und Natur“ gewidmet ist. Der 1968 geborene Künstler ist ein Beobachter des zeitgenössischen Alltagslebens und dessen spezifischer Gegenstandswelt. Sein herausragendes druckgraphisches Werk fasziniert ebenso mit nah gesehenen Natureinblicken und großformatigen Landschaften.

Das Museum bietet einmal im Monat einen Treffpunkt für Künstler und Kunstinteressierte in zwanglos geselliger Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und inhaltlichem Austausch. Regelmäßig stehen Gäste aus allen Bereichen der Kunstszene für ein Gespräch zur Verfügung. Junge Nachwuchskünstler wie auch renommierte Maler, Plastiker oder Graphiker, Galeristen, Museumsleute oder Kunstvermittler waren in der seit Sommer 2008 laufenden, beliebten Veranstaltungsreihe schon zu Gast. Die Themen sind so vielfältig wie das Spektrum der Gäste – interessant ist es jedes Mal.