Zwei interessante Sonderausstellungen

Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern wieder geöffnet

Filigrane turmartige Gebilde: Klaus Hacks „Stadt der Türme“ von 2011/12, zwei Holzdrucke auf Leinwand, Kupferdruckfarbe (Foto: Florian Selig Fotodesign, © VG Bild-Kunst, Bonn 2021)

Das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk) ist wieder geöffnet. Zurzeit punktet es mit zwei interessanten Sonderausstellungen, die neben der Dauerausstellung bei Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln, darunter das Tragen einer FFP2- oder medizinischen OP-Maske, zu beachten sind: „Anthro Polis – Mensch und Stadt im Werk von Klaus Hack“ und „Hanns Schimansky – Umprägung des Augenblicks. Zeichnungen und Faltungen“. Zum Gesamtprogramm des mpk gibt es ein umfangreiches Online-Angebot, unter anderem Gespräche mit Künstlern und Künstlerinnen sowie Kurzführungen.

Klaus Hack, 1966 in Bayreuth geboren, umkreist das faszinierende Spannungsfeld zwischen Bildhauerei und Holzschnitt. So formt er aus Holzstämmen filigrane turmartige Gebilde, menschenähnliche Gestalten sowie Stadt- und Architekturreliefs. Die Einzelausstellung, die mit ihrem dem Griechischen entlehnten Titel auf die zentralen Themen „Mensch“ und „Stadt“ im Werk von Hack verweist, stellt diese außergewöhnliche Bildwelt in Kaiserslautern vor.

Hanns Schimansky, von 1998 bis 2015 Professor an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, ist ein Klassiker der zeitgenössischen Zeichnung. In höchster Konsequenz und Qualität fokussiert sich der 1949 in Bitterfeld geborene Künstler fast ausschließlich auf diese Technik. Entstanden ist ein unverwechselbares Bilduniversum, das durch andauernde Schöpfungsprozesse, neue Werkgruppen und Konzepte stetig bereichert wird. Als Regisseur von Zeichenstift, Pinsel und Papier offenbart der vielfach ausgezeichnete und in Berlin lebende Künstler seine Meisterschaft auch in der Kunst der Papierfaltung. In diesen Werken verdichten sich plastische und grafische Elemente, Farbe, Linie und Relief besonders eindrücklich zu Systemen eigener Ordnung.

Zu den Sonderausstellungen von Klaus Hack und Hanns Schimansky sind umfangreiche Kataloge erschienen. Das Buch über Klaus Hack kann ausschließlich direkt über den Künstler erworben werden (www.klaushack.de). Die Publikation „Hanns Schimansky – Umprägung des Augenblicks“ ist über den Buchhandel und im Museumsshop des mpk für 19,95 Euro zu erwerben. Ein Besuch des mpk am Museumsplatz 1 ist nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung unter Angabe der Kontaktdaten möglich: Telefon 0631 3647-201 oder -212, und zwar montags bis donnerstags von 9 bis 15 Uhr und freitags von 9 bis 12 Uhr. Zu folgenden Zeiten kann das Museum besucht werden: dienstags von 11 bis 16.30 Uhr und von 17 bis 20 Uhr sowie mittwochs bis sonntags von 10 bis 13.30 Uhr und von 14 bis 17 Uhr.